Schloss Johannisburg

Gepostet von
Foto von: Rebekka Biel

Aschaffenburgs wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Schloss. Stolz steht es zwischen dem Main und der Stadtbibliothek.
Früher als zweite Residenz der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten genutzt, ist es heutzutage ein Museum, in dem man Gemälde von Lucas Cranach, Hans Baldung Grien und co. betrachten kann. In der zweiten Etage befinden sich die kurfürstlichen Wohnräume, die sogar noch mit den Originalmöbeln von Friedrich Karl Joseph von Erthal ausgestattet sind.
Außerdem gibt es auch eine wunderschöne Schlosskapelle sowie die Hofbibliothek, die durch
den Hof zu erreichen sind.
Vom Hof aus sieht man auch die vier imposanten Türme des Gebäudes. In dem Ostturm wurde 1969 ein Carillon, also ein Glockenspiel, installiert. Diesen hört man dreimal täglich seine sanften Melodien spielen.
Abgesehen von den vielen Attraktionen im Schlossinneren und im Hof, kann man auch den
Schlossgarten besuchen.
Dieser zieht sich vom Schloss bis zum Pompejanum und der St. Germain-Terrasse und eignet sich perfekt für einen Spaziergang mit herrlicher Sicht auf den Main.
Funfact: Die Pflanzen des Schlossgartens sind vor allem südländische Gewächse, wie zum Beispiel Feigen und Agaven, daher wird Aschaffenburg auch das bayrische Nizza genannt.

‚Foto von: Rebekka Biel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s